5 gute Gründe, mit der Bahn zu pendeln

Wer mit der Bahn pendelt, kommt nicht nur entspannter an als mit dem Auto. Auch Preis, Umwelt, Gesundheit und Sozialverträglichkeit sind ganz eindeutig auf der Seite der Bahnpendler.

  1. Zeit
    Wer Bahn fährt, hat mehr Zeit für sich selbst. Und natürlich dafür, all die Dinge zu tun, die sonst viel zu kurz kommen: ein kurzer Powernap vor der Arbeit, das aktuelle Lieblingsbuch zu Ende lesen oder einfach ein bisschen mit dem Smartphone im Internet surfen.
  2. Preis
    Einfach ins Auto setzen und losfahren klingt erst mal gut. Aber wenn man die ganzen Fixkosten, wie Tanken, einen Stellplatz oder die Versicherung, bedenkt, wird es plötzlich nicht nur stressig, sondern vor allem auch teuer. Dann doch lieber auf den Festpreis der Monatskarte setzen, oder?
  3. Umwelt
    Während Personen, die mit dem Auto pendeln, knapp 25 kg CO2 auf 100 km* ausschütten, tun alle Monatskarten-Besitzer etwas für die Umwelt. Sie sind sozusagen Teil der größten Fahrgemeinschaft überhaupt. Und wir wissen alle: Weniger CO2, mehr glückliche Bäume und bessere Luft.

    *Mittelklassewagen mit 8,7 l Benzinverbrauch im Stadtverkehr.
  4. Gesundheit
    Morgens zur Haltestelle sprinten, danach geht’s vom Bahnhof weiter zur Arbeit - auch zu Fuß. Es ist kein Geheimnis, dass Bahn-Pendler deutlich sportlicher unterwegs sind als Autofahrer. Das beweist sogar eine britische Studie.* Also, statt Sport machen einfach Bahn fahren.

    *Studie des UKHLS, geleitet vom Institute for Social and Economic Research (ISER).
  5. Sozialverträglichkeit
    Sind wir doch mal ehrlich: Alleine mit dem Auto pendeln ist langweilig. Der Einzige, der redet ist das Radio und dann wird meistens auch noch die falsche Musik gespielt. Wer hingegen mit der Bahn pendelt, kann jeden Tag neue Leute kennenlernen und interessante Gespräche führen.

Und? Haben wir Sie überzeugt, dass Bahn fahren die bessere Pendler-Alternative ist? Dann steigen Sie jetzt um!