Die S-Bahn-Linie S5 im Portrait

Mit der S5 zu den schönsten Städten und Sehenswürdigkeiten!

Die S-Bahn-Linie S5 verkehrt zwischen Hannover-Flughafen und der Universitätsstadt Paderborn. Auf der ohnehin landschaftlich interessanten Strecke gibt es eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, die wir Ihnen im Folgenden einmal vorstellen möchten. Kommen Sie mit auf eine Reise zu den traumhaftesten Schlössern, schönsten Parks und spannendsten Museen.

Springe

Die Stadt Springe liegt mitten im Deister und ist für viele Besucher der Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen wie zur Steinformation Alte Taufe oder zum Aussichtspunkt Annaturm. Am Rande das so genannten Sauparks, ein naturbelassenes Waldgebiet am Nesselberg, in denen es zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten zu bestaunen gibt, liegt das Jagdschloss Springe, einst Ausgangspunkt für herrschaftliche Jagden des hannoverschen Königshauses. Im nordöstlichen Teil des Sauparks liegt der Wildpark Wisentgehege Springe, in dem Besucher neben den Wisenten etwa 100 Wildtierarten wie Wölfe und Bären beobachten können.

Bad Münder

Nur eine Station von Springe entfernt, liegt der Kurort Bad Münder, der nicht nur zum Seelebaumeln einlädt, sondern auch zur Aktivität. In einer traumhaften Kulisse liegt etwa der Golfclub am Deister mit einer 18-Loch-Anlage, auf dem auch Gäste spielen können. Ganz in der Nähe befindet sich das Schloss Hasperde, ein im 17. Jahrhundert erbautes Renaissanceschloss, dass heute ein Seniorenheim beherbergt und von einem botanischen Garten umgeben ist. Ebenfalls eindrucksvoll ist der Landschaftspark der Stadt, in dem viele seltene Blumen- und Pflanzenarten zu finden sind.

Hameln

Ein ganz besonderer Tipp ist auch die Rattenfängerstadt Hameln direkt an der Weser, die von Ausflugsschiffen der Flotte Weser befahren wird. Die Altstadt bietet eine große Zahl prachtvoller Fachwerk- und Steinhäuser, viele davon aus der Zeit der Weserrenaissance, darunter auch das Rattenfängerhaus sowie die Pfortmühle, eine ehemalige Wassermühle im Stil des Deutschen Kaiserreiches. Zentral in Hameln liegt eine große Parkanlage, die im Sommer der Spielort für Freiluftkonzerte ist. Bei schlechterem Wetter bietet sich das Theater Hameln mit seinem umfangreichen Spielplan an. In der Glashütte Hameln kann sich jeder einmal als Glasmacher versuchen und sein eigenes Kunstwerk blasen, während es im Automobilmuseum im Hefehof eine Reihe von Oldtimer zu bewundern gibt.

Emmerthal

Ein weiterer Halt der S5 ist die Gemeinde Emmerthal mit knapp 10.000 Einwohnern. Ganz in der Nähe der Gemeinde befindet sich das Schloss Hämelschenburg, eine der letzten vollständig erhaltenen Renaissanceanlagen Deutschlands. Eingebettet in das einzigartige Renaissanceensemble sind zudem die Schlosskapelle St. Marien und die historische Wassermühle an der Emmer. Naturliebhabern sei der Ohrbergpark ans Herz gelegt, in dem sich Azaleen- und Rhododendronbüsche sowie exotische Bäume finden.

Bad Pyrmont

Die Kurstadt Bad Pyrmont liegt an der Grenze von Niedersachsen zu Nordrhein-Westphalen und bietet den Touristen eine Reihe von interessanten Sehenswürdigkeiten. Besonders beeindruckend ist das Schloss Bad Pyrmont, die ehemalige Sommerresidenz der Grafen von Spiegelberg und der Grafen von Waldeck-Pyrmont. Auch der Kurpark und der Brunnenplatz mit dem Hylligen Born, einem Brunnentempel, sind beliebte Ausflugsziele. Eine fantastischen Ausblick über Stadt und Land hat man von dem Schellenturm auf dem Schellenberg, der öffentlich begehbar ist. Für Familien mit Kinder ist der Tierpark Bad Pyrmont eine Reise wert.

Lügde

Kaum bekannt ist der kleine Ort Lügde, der sich allerdings auch für einen Halt empfiehlt. Die Altstadt stammt aus dem 12. Jahrhundert. Eine den Stadtkern umgebene Stadtmauer und zwei Wehrtürme sind aus dieser Zeit erhalten geblieben. Zur Ruhe laden die beiden Gärten am Kloster Falkenhagen ein. Auf dem Kirchhof der evangelisch-reformierten Kirche in Elbrinxen steht die 1.000-jährige Linde“, die auch Wittekind-Linde genannt wird. Die Linde ist mit einer Höhe von 30 Metern eine der ältesten noch lebenden Linden in Deutschland. Insbesondere zum Osterfest ist Lügde einen Besuch wert, denn die Stadt führt den Brauch fort, mit Stroh ausgestopfte, zuvor mit Wasser getränkte brennende Eichenräder die umliegenden Berge herunterrollen zu lassen, ein einzigartiges Schauspiel, dass jedes Jahr wieder hunderte Besucher anlockt.

Schieder

Der Kneippkurort Schieder besticht vor allem mit dem Ende der Siebziger Jahre angelegten Stausee Schiedersee, der heute ein riesiges Naherholungsgebiet ist und jedes Jahr tausende Badegäste und Hobbysegler anlockt. Ein Wasserkraftwerk liegt unmittelbar an der Staumauer auf der vom See abgewandten Seite und kann ganztägig kostenlos besichtigt werden. Wer das Baden im beiheizten Wasser vorzieht, dem sei das Freibad Schieder mit Sprungturm und Rutsche ans Herz gelegt. Einen Ausflug wert ist auch das Schloss Schieder mit seinem gepflegten Barockgarten.

Steinheim

Steinheim zeichnet sich neben seinem historischen Ortskern mit der denkmalgeschützten St. Marien-Kirche vor allem durch die Nähe zu zwei historisch interessanten Wasserschlössern aus. Ein Wasserschloss aus Zeiten des Barock ist etwa das Schloss Vinsbeck. Die ehemalige Sommerresidenz der Paderborner Domherren ist in Privatbesitz und von innen und außen zu besichtigen. Schloss Thienhausen ist hingegen ein zweiflügliges Wasserschloss im Stil der Weserrenaissance. Es ist ebenfalls in Privatbesitz, kann aber nur von außen besichtigt werden.

Altenbeken

Touristisch bekannt ist Altenbeken vor allem dem 482 Meter langen und 35 Meter hohen Viadukt, das mit 24 Bögen das Tal der Beke überspannt und damit die größte Kalksandsteinbrücke Europas ist. Ähnlich interessant dürfte der ab 1861 gebaute und 1632 Meter lange Rehbergtunnel sein, den auch unsere S-Bahn-Züge passieren. Zudem haben Eisenbahnfreunde die Möglichkeit eine aufgestellte Denkmalslok anzuschauen. Sie wurde bis 1976 vor schweren Güterzügen auf den Strecken bei Altenbeken eingesetzt und symbolisiert die Dampflokzeit, die den Ort geprägt hat.

Paderborn

Der aktuelle Endpunkt der S5 ist die Universitätstadt Paderborn mit dem schon von Weitem zu erkennenden Paderborner Dom, der das Stadtbild prägt. Weitere interessante Bauwerke in der historischen Altstadt sind Rathaus aus Zeiten der Weserrenaissance und das Adam-und-Eva-Haus, welches heute das Museum für Stadtgeschichte beherbergt. Auch das Museum in der Kaiserpfalz, das Erzbischöfliche Diözesanmuseum und das Heinz Nixdorf Museum - das weltgrößte Computermuseum - sind einen Ausflug wert. Zur Erholung laden das Paderquellgebiet und der Schlossgarten vom nahe gelegenen Schloss Neuhaus ein. Auch Wassenratten kommen voll auf ihre Kosten, denn Paderborn besticht mit zwei Freibäder und vier Hallenbäder. Im Herzen der Stadt befindet sich auch das Theater Paderborn, dass jedes Jahr tausende Kulturbegeisterte anzieht.