Das Job-Ticket im VRS: Kosten gering - Nutzen hoch

Das Job-Ticket ist ein FirmenTicket, das Unternehmen, Verwaltungen Behörden etc. bei der DB Regio, Region NRW, erwerben können und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Fahrten mit Bus und Bahn im gesamten VRS (Verkehrsverbund Rhein-Sieg) zur Verfügung stellen. Es wird vom Arbeitgeber an jeden Mitarbeiter persönlich ausgegeben.

Zwei Modelle werden beim JobTicket angeboten. Welches für Ihr Unternehmen zum Tragen kommt, hängt von der Mitarbeiterzahl ab: Firmen mit mind. 50 Personen Gesamtbelegschaft können das JobTicket im Solidarmodell beziehen. Unternehmen mit weniger als 50 Personen Gesamtbelegschaft können das JobTicket im Fakultativmodell beziehen.

JobTicket Solidarmodell

Wichtig für Sie:

Voraussetzung ist die Abnahme für alle ständig beschäftigten Mitarbeiter.

Was leistet das Job-Ticket?

  • Der Berufsverkehr kostet Sie nicht nur Nerven. Sie verlieren auch unter Umständen wertvolle Zeit im Stau, wenn Sie mit dem eigenen Auto fahren. Und Parkraum beispielsweise ist knapp und gelegentlich auch teuer.
  • Mal ganz abgesehen von den Kosten, die ein Pkw so mit sich bringt. Wesentlich günstiger dagegen für Sie ist das Job-Ticket, mit dem Sie jeden Tag zu jeder Zeit - zu einem stark verbilligten Tarif - mit Bus und Bahn unbegrenzt fahren können.

Und wie viel kostet das Job-Ticket 2017?

Der monatliche Job-Ticket-Preis ist abhängig vom Standort der Firma. Es gibt drei standortbezogene Preiskategorien:

Preiskategorie 1 für Unternehmensstandorte im Stadtgebiet Köln oder im Stadtgebiet Bonn

Preise pro Monat und Mitarbeiter

Erwachsene

53,30 Euro

Preise pro Monat und Mitarbeiter

Erwachsene

53,30 Euro

Preiskategorie 2 für Unternehmensstandorte in:

Alfter, Bad Honnef, Bergisch Gladbach, Bornheim, Brühl, Dormagen, Frechen, Hennef, Hürth, Kerpen, Köln Bonn Airport, Königswinter, Leverkusen, Meckenheim, Monheim, Niederkassel, Overath, Pulheim, Rösrath, Siegburg, St. Augustin, Troisdorf, Wachtberg, Wesseling.

Preise pro Monat und Mitarbeiter

Erwachsene

39,40 Euro

Preise pro Monat und Mitarbeiter

Erwachsene

39,40 Euro

Preiskategorie 3 für Unternehmensstandorte in:

Bad Münstereifel, Bedburg, Bergheim, Bergneustadt, Blankenheim, Burscheidt, Dahlem, Eitorf, Elsdorf, Engelskirchen, Erftstadt, Euskirchen, Gummersbach, Hellenthal, Hückeswagen, Kall, Kürten, Leichlingen, Lindlar, Lohmar, Marienheide, Mechernich, Morsbach, Much, Nettersheim, Neunkirchen-Seelscheid, Nümbrecht, Odenthal, Reichshof, Rheinbach, Ruppichteroth, Schleiden, Swisttal, Waldbröl, Weilerswist, Wermelskirchen, Wiehl, Windeck, Wipperfürth, Zülpich,

Preise pro Monat und Mitarbeiter

Erwachsene

27,90 Euro

Preise pro Monat und Mitarbeiter

Erwachsene

27,90 Euro

Ein Rechenbeispiel

Vergleich Monatskarte - Job-Ticket

Für Mitarbeiter von Firmen in Bonn und Köln beträgt der Preis 53,30 Euro pro Monat in der 2. Klasse, wenn alle das Job-Ticket abnehmen. Das wären dann gerade einmal 2,67 Euro für die tägliche Hin- und Rückfahrt zur Arbeit.

Voraussetzung für die Einführung eines Job-Tickets im Unternehmen ist die Abnahme für alle ständigen Mitarbeiter.

Preisbeispiel für eine Firma mit 150 Mitarbeitern, wenn sich die Firma finanziell an den Kosten nicht beteiligt.

150 Mitarbeiter · 53,30 Euro
--------------------------------------- = 66,63 Euro pro Mitarbeiter
120 Job-Ticket-Nutzer

Wer kann mit dem Job-Ticket fahren?

Das Job-Ticket wird exklusiv auf Sie persönlich ausgestellt und ist nicht übertragbar.

Fragen und Antworten zum Soldiarmodell

Wer kann mit dem Job-Ticket fahren?

Das Job-Ticket wird exklusiv auf Sie persönlich ausgestellt und ist nicht übertragbar.

Der Bonus für Sie: die kostenlose Mitnahmeregelung

Sie gilt montags bis freitags ab 19 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags ganztägig. Während dieser Zeit dürfen Sie als Job-Ticket-Inhaber einen Erwachsenen und drei Kinder unter 15 Jahren mitfahren lassen, darüber hinaus auch ein Fahrrad mitnehmen.

Wo gilt das Job-Ticket?

Sie können Ihr Job-Ticket im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) nutzen. In allen Bussen, Bahnen und den DB-Zügen des Nahverkehrs, also S-Bahn, Regionalbahn, Regional-Express, jeweils in der 2. Klasse.

Und wenn Sie nicht innerhalb des VRS wohnen?

Dann benötigen Sie ein erweitertes Job-Ticket mit einem so genannten Übergangstarif (ÜT), wenn Sie in der Region des ÜT VRS/VRR oder im Landkreis Ahrweiler wohnen. Für den ÜT VRS/Ahr ist zusätzlich ein Betrag von 20 Euro und für den ÜT VRS/VRR von 33,20 Euro zu zahlen. Außerdem können Inhaber eines VRS-JobTickets zum Preis von 75,50 Euro pro Monat zusätzlich eine Erweiterung für das gesamte Netz des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) hinzukaufen.

Ist die 1. Klasse auch im Job-Ticket drin?

Selbstverständlich können Sie auch gegen Aufpreis die 1. Klasse nutzen. Dieser Aufpreis wird entfernungsabhängig berechnet. Die Preise können Sie im Internet unter www.vrsinfo.de entnehmen.

Gilt das Job-Ticket auch für den Fernverkehr?

Klar, auch IC/EC-Züge können mit dem JobTicket genutzt werden. Voraussetzung ist der Kauf eines zusätzlichen Fernverkehrsaufpreises. Der Preis richtet sich dabei nach der Anzahl der durchfahrenen Tarifgebiete im Verbund.
Erhältlich ist der Aufpreis als Wochen- und Monatskarte und natürlich auch als Abonnement.

Wichtig: Fernverkehrsaufpreise sind vor Fahrtantritt zu lösen. Ein Verkauf im Zug ist ausgeschlossen. Für die Benutzung von ICE-Zügen ist ein gesondertes Ticket erforderlich.

Und wo bekommen Sie nun das Job-Ticket?

Exklusiv nur über Ihren Arbeitgeber (nach Abschluss eines Job-Ticket-Vertrages Ihrer Firma mit der Bahn). Damit Sie besser zur Arbeit kommen - und natürlich nach Hause. Und dazu ist die preiswerte und umweltfreundliche Alternative für ein ganzes Jahr gültig.

JobTicket Fakultativmodell

Ihr Unternehmen hat weniger als 50 Personen Gesamtbelegschaft?

Dann sind die folgenden Informationen für Sie wichtig: Das JobTicket können dann alle interessierten Mitarbeiter erwerben, mind. zwei Personen je Unternehmen. Das Unternehmen gehört einem Dachverband (z. B. Berufsverbände) an, der einen JobTicket-Vertrag für seine Mitgliedsunternehmen abgeschlossen hat und der die federführende Abwicklung übernimmt. Der Dachverband nimmt insgesamt mind. 250 JobTickets ab.

Fragen und Antworten zum Fakultativmodell

Wie viel kostet das Job-Ticket 2017?

Der Preis für ein JobTicket beträgt 74,10 Euro/Monat.

Wer kann mit dem Job-Ticket fahren?

Das Job-Ticket wird exklusiv auf Sie persönlich ausgestellt und ist nicht übertragbar.

Der Bonus für Sie: die kostenlose Mitnahmeregelung:

Sie gilt montags bis freitags ab 19 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags ganztägig. Während dieser Zeit dürfen Sie als Job-Ticket-Inhaber einen Erwachsenen und drei Kinder unter 15 Jahren mitfahren lassen, darüber hinaus auch ein Fahrrad mitnehmen.

Wo gilt das Job-Ticket?

Sie können Ihr Job-Ticket im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) nutzen. In allen Bussen, Bahnen und den DB-Zügen des Nahverkehrs, also S-Bahn, Regionalbahn, Regional-Express, jeweils in der 2. Klasse.

Und wenn Sie nicht innerhalb des VRS wohnen?

Dann benötigen Sie ein erweitertes Job-Ticket mit einem so genannten Übergangstarif (ÜT), wenn Sie in der Region des ÜT VRS/VRR oder im Landkreis Ahrweiler wohnen. Für den ÜT VRS/Ahr ist zusätzlich ein Betrag von 29,30 Euro und für den ÜT VRS/VRR von 66,40 Euro zu zahlen. Außerdem können Inhaber eines VRS-JobTickets zum Preis von 75,50 Euro pro Monat zusätzlich eine Erweiterung für das gesamte Netz des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) hinzukaufen.

Ist die 1. Klasse auch im Job-Ticket drin?

Selbstverständlich können Sie auch gegen Aufpreis die 1. Klasse nutzen.
Dieser Aufpreis wird entfernungsabhängig berechnet. Die Preise können Sie im Internet unter www.vrsinfo.de/ entnehmen.

Gilt das Job-Ticket auch für den Fernverkehr?

Klar, auch IC/EC-Züge können mit dem JobTicket genutzt werden. Voraussetzung ist der Kauf eines zusätzlichen Fernverkehrsaufpreises. Der Preis richtet sich dabei nach der Anzahl der durchfahrenen Tarifgebiete im Verbund.
Erhältlich ist der Aufpreis als Wochen- und Monatskarte und natürlich auch als Abonnement.

Wichtig: Fernverkehrsaufpreise sind vor Fahrtantritt zu lösen. Ein Verkauf im Zug ist ausgeschlossen. Für die Benutzung von ICE-Zügen ist ein gesondertes Ticket erforderlich.

Und wo bekommen Sie nun das Job-Ticket?

Exklusiv nur über Ihren Arbeitgeber, nachdem dieser einen Vertrag mit einem Dachverband abgeschlossen hat, der das JobTicket anbietet. Damit Sie besser zur Arbeit kommen - und natürlich nach Hause. Und dazu ist die preiswerte und umweltfreundliche Alternative für ein ganzes Jahr gültig.

Ihr Unternehmen hat noch kein Job-Ticket?

Wenden Sie sich erst an Ihren Betriebs-/Personalrat oder an die Personalabteilung, um einen Job-Ticket-Ansprechpartner in Ihrem Unternehmen zu finden. Diesem stehen wir dann gerne für alle Fragen und Informationen zur Verfügung, um auch in Ihrer Firma das Job-Ticket zu realisieren:

Kontakt

Wir kümmern uns um Ihre Wünsche! Einfach anrufen unter
0180 6 464006 (20ct/Anruf), mobil max. 60 ct/Anruf)