Sechs neue Busse für den Landkreis Rosenheim in den Dienst gestellt

RVO segnet Neufahrzeuge • Jubiläumsbus zum Firmengeburtstag

(Rosenheim, 02. Dezember 2016)

Auf dem Betriebshof der Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) fand heute in Anwesenheit des Landrats des Landkreises Rosenheim Wolfgang Berthaler, der Oberbürgermeisterin der Stadt Rosenheim Gabriele Bauer sowie der beiden Geschäftsführer der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft mbH Hans Zagler und Cornelia Viebach die Segnung von sechs neuen Linienbussen der RVO statt. Außerdem präsentierte das Verkehrsunternehmen, das dieses Jahr seinen 40. Geburtstag feiert, seinen Jubiläumsbus.

Der katholische Pfarrer Daniel Reichel und der evangelische Pfarrer Dr. Bernd Rother segneten die Neufahrzeuge. Die moderne Ausstattung, die hohen Sicherheitsstandards und Gottes Beistand für die Fahrgäste und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sollen dazu beitragen, dass die Busse stets sicher an ihrem Ziel ankommen.

RVO-Geschäftsführer Veit Bodenschatz sagte: „Wir würden heute nicht auf eine 40-jährige Firmengeschichte zurückblicken, wenn wir uns nicht stets an der modernsten Technik orientieren und fortwährend in die Modernisierung des Fuhrparks investieren würden. Darum freue ich mich sehr, dass wir heute unsere Rosenheimer Busflotte durch sechs umweltfreundliche Fahrzeuge verjüngen können.“

Die neu angeschafften Regionalbusse des Herstellers MAN ersetzen ältere Modelle und halten so den Fuhrpark technisch auf dem neuesten Stand. Die Busse werden hauptsächlich im Landkreis Rosenheim zum Einsatz kommen.

Bei dem Modell A20, von dem der Betrieb Rosenheim vier Fahrzeuge erhält, handelt es sich um einen 12 Meter langen Niederflurbus, der 45 Sitz- und 40 Stehplätze bietet. Das Modell A44, von dem zwei neue Fahrzeuge den Fuhrpark des Betriebs verstärken, ist bis zur hinteren Achse niederflurig und bietet mit seiner Länge von 15 Metern 51 Sitz- und 62 Stehplätzen.

Die Niederflurbauweise sorgt bei beiden Modellen dafür, dass ältere Fahrgäste, Eltern mit Kinderwägen und mobilitätseingeschränkte Menschen leichter ein- und aussteigen können. Der Innenraum hält einen Platz für einen Rollstuhl oder Kinderwagen bereit, der über eine zusätzliche Klapprampe erreichbar ist und zur Barrierefreiheit der Fahrzeuge beiträgt. Zusätzlich können die Busse abgesenkt werden (Kneeling). Alle Fahrzeuge verfügen über große LED-Fahrzielanzeiger und auch die Innenausstattung ist besonders behindertengerecht: Die Haltewunschtasten sind mit Blindenschrift versehen und Monitore und Ansagen informieren optisch und akustisch über den aktuellen Fahrtverlauf.

Für den Komfort der Fahrgäste sorgen die Klimaanlage und das Betriebsleitsystem, das mit Echtzeitdaten Informationen für Fahrgäste bereitstellt. Neben der fahrgastfreundlichen Innenausstattung zeichnen sich die Busse auch durch weitere Emissionsreduzierungen aus. Die Dieselmotoren entsprechen der höchstmöglichen Abgasnorm Euro VI.

40-jähriges Jubiläum der RVO

2016 feiert die Regionalverkehr Oberbayern GmbH ihr 40-jähriges Jubiläum. Die Begeisterung des Verkehrsunternehmens für seine Heimat hat die Kampagne zum 40. Firmengeburtstag deutlich gemacht. Auf der eigens dafür geschaffenen Microsite www.bahn.de/alpenflimmern gibt es viele Ausflugstipps sowie den ersten RVO Heimatkrimi „Alpenflimmern“ als kostenloses Hörbuch zum Downloaden. Auch der Jubiläumsbus wurde heute bei der Segnung der Neufahrzeuge präsentiert, der mit seiner Silhouette oberbayerischer Highlights auf der Außenseite ein echter Hingucker ist.

2016 hat die RVO über 7 Millionen Euro in 37 moderne, barrierefreie Linienbusse investiert, die ältere Modelle ersetzen. Der Fuhrpark wird so jung und technisch auf dem höchsten Stand gehalten, um Fahrgäste sicher und umweltfreundlich zu befördern und die Natur Oberbayerns zu schonen.

Weitere Informationen zur Regionalverkehr Oberbayern GmbH unter www.bahn.de/oberbayernbus.