RVO nimmt feierlich 250. MAN-Bus entgegen

(München, 23. November 2016)

Die Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) hat heute im MAN Bus Forum in Karlsfeld ihren 250. Bus des Herstellers abgeholt. Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der RVO nahmen Geschäftsführer Veit Bodenschatz und die Leiter der RVO-Niederlassungen den Bus sowie elf weitere Fahrzeuge des Modells A20 in Anwesenheit von Vertretern der Landratsämter und Tourismusverbände, Auftraggebern sowie Partnern in Empfang.

„Unser 250. MAN-Bus ist ein Symbol für die gute Zusammenarbeit und Partnerschaft, die wir mit MAN pflegen. Seit 40 Jahren sind wir in Oberbayern verwurzelt und befördern täglich tausende Fahrgäste zur Arbeit, Kinder in die Schule und Ausflügler in die schönsten Ecken der Region. Wir freuen uns sehr, dass wir in MAN einen Partner gefunden haben, der unsere hohen Anforderungen an Sicherheit, Komfort und Umweltfreundlichkeit erfüllt“, sagt Veit Bodenschatz.

Die insgesamt zwölf neuen Regionalbusse ersetzen ältere Modelle, um so den Fuhrpark modern und technisch auf dem höchsten Stand zu halten. Sie werden in den Betrieben Rosenheim, Weilheim und Erding eingesetzt.

Bei dem Modell A20 handelt es sich um einen Überlandbus, der 45 Sitz- und 40 Stehplätze bietet. Die Niederflurbauweise sorgt dafür, dass ältere Fahrgäste, Eltern mit Kinderwägen und mobilitätseingeschränkte Menschen leichter ein- und aussteigen können. Zusätzlich trägt eine Klapprampe für Rollstuhlfahrer zur Barrierefreiheit der Busse bei. Für den Komfort der Fahrgäste sorgen die Klimaanlage und das Betriebsleitsystem, das mit Echtzeitdaten Informationen für Fahrgäste bereitstellt. Neben der besonders fahrgastfreundlichen Innenausstattung zeichnen sich die Busse auch durch weitere Emissionsreduzierungen aus. Die Dieselmotoren entsprechen der höchstmöglichen Abgasnorm Euro VI.

Die RVO: Seit 40 Jahren Partner für Mobilität in Oberbayern

Am 18. März 1976 entstand die RVO aus dem Zusammenschluss der Busdienste der Deutschen Bundesbahn und der Deutschen Bundespost. Heute bedient sie auf einem Streckennetz von rund 11.800 Kilometern weite Teile Oberbayerns und einige grenzüberschreitende Verkehre in die österreichischen Bundesländer Salzburg und Tirol. Seit 2009 tritt das Unternehmen unter dem Markennamen „DB Oberbayernbus“ auf, der die regionale Verankerung und die Zugehörigkeit zum DB-Konzern verdeutlicht.

668 Mitarbeiter sorgen dafür, dass rund 35 Millionen Fahrgäste im Jahr sicher und umweltfreundlich befördert werden. Im Jubiläumsjahr 2016 investierte die RVO über 7 Millionen Euro in 37 neue, moderne Linienbusse, um ältere Modelle zu ersetzen.

Die Begeisterung des Verkehrsunternehmens für seine Heimat hat die Kampagne zum 40. Firmenjubiläum deutlich gemacht. Auf der eigens dafür geschaffenen Microsite www.bahn.de/alpenflimmern gibt es viele Ausflugstipps sowie den ersten RVO Heimatkrimi „Alpenflimmern“ als kostenloses Hörbuch zum Downloaden.