Fahrzeugsegnung von neuen Regionalbussen im Landkreis Miesbach

Vier neue Busse verstärken den Fuhrpark des Betriebs Tegernsee der RVO. Investition von fast einer Million Euro.

(Miesbach, 28. Januar 2015)

Auf dem Gelände der Firma Heid in Miesbach fand heute in Anwesenheit von Ingrid Pongratz, Erste Bürgermeisterin der Kreisstadt Miesbach, und Wolfgang Rzehak, Landrat von Miesbach, die Segnung von vier neuen Bussen der DB-Tochter Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) statt. Die neuen Fahrzeuge kommen im gesamten Gebiet des Betriebs Tegernsee zum Einsatz, das von Bad Tölz bis Irschenberg und von Holzkirchen bis Bayrischzell reicht.

RVO-Geschäftsführer Veit Bodenschatz sprach die Grußworte. Anschließend segnete der katholische Pfarrer Stefan Füger zusammen mit dem evange-lischen Pfarrer Erwin Sergel die Fahrzeuge in der Hoffnung, dass die Busse mit Gottes Beistand möglichst sicher und unfallfrei im täglichen Betrieb fahren.

Die Niederflurbusse der Hersteller Iveco und Mercedes tragen zur weiteren Verjüngung der Busflotte der RVO im Oberland bei. Durch die Niederflurtechnik ist eine zusätzliche Niveauabsenkung (Kneeling) gegeben, die das Ein- und Aussteigen für ältere Fahrgäste, für Eltern mit Kinderwägen und für mobilitäts-eingeschränkte Personen wesentlich erleichtert. Im hinteren Türbereich, der über eine doppelte Türbreite verfügt, ist für die Beförderung von Rollstuhlfahrern eine Einstiegsrampe integriert.

Drei der neuen Niederflur-Busse sind vom Typ Iveco Crossway LowEntry. Sie sind 12 Meter lang, bieten 47 Sitz- und 47 Stehplätze und sind mit einem 360 PS-starken Cursor-9-Motor ausgestattet. Sie sind von vorne bis zur hinteren Tür voll niederflurig, die zwei Stufen höher gelegenen Sitzplätze im hinteren Teil sind wie in einem Überlandbus alle in Fahrtrichtung ausgerichtet. Der vierte neue Bus vom Typ Mercedes Benz Citaro ist 12 Meter lang und verfügt über 44 Sitzplätze und 51 Stehplätze. Er hat einen 355 PS-starken Motor und ist in Niederflurbauweise konstruiert.

Alle neuen Busse verfügen über ein Betriebsleitsystem, das Echtzeitdaten für die Fahrgäste zur Verfügung stellt, sowie über Blindenschrift an den Haltewunschtasten. Sie zeichnen sich durch große LED-Fahrzielanzeiger aus. Im Innern wird über die TFT Monitore der Haltestellenverlauf angekündigt. Die Dieselmotoren entsprechen der gesetzlich vorgeschriebenen höchstmöglichen Abgasnorm Euro-VI.

Die RVO investiert insgesamt fast eine Million Euro in die vier neuen Busse.