Fahrzeugsegnung von neuen Regionalbussen im Landkreis Traunstein

RVO präsentiert fünf neue Busse - Fuhrpark wird kontinuierlich weiter verjüngt

(Traunstein, 10. Juli 2015)

Die Regionalverkehr Oberbayern GmbH (RVO) hat für ihre Niederlassung in Traunstein fünf neue Linienbusse beschafft, die heute im Rahmen einer kleinen Feier gesegnet wurden. Auf dem Gelände des RVO-Werkstattpartners Fuhrmann Nutzfahrzeuge in Bergen fand die Segnung in Anwesenheit der stellvertretenden Landrätin Resi Schmidhuber und des Bürgermeisters der Gemeinde Bergen Stefan Schneider statt.

Die neuen Busse sind seit Juni zwischen dem Irschenberg und der Salzach im Einsatz und ersetzen ältere Modelle des Traunsteiner Fuhrparks. Der katholische Pater Augustin Butacu und der evangelische Pfarrer Rudolf Scheller haben die modernen Niederflur-Busse gesegnet mit der Hoffnung, dass die Busse mit Gottes Beistand möglichst unfallfrei im täglichen Betrieb verkehren. Bereits 1998 hatte die RVO die bayerische Tradition der Bussegnung wieder aufleben lassen.

RVO-Geschäftsführer Veit Bodenschatz sagte: „Um für unsere Fahrgäste und Mitarbeiter moderne und umweltfreundliche Busse anbieten zu können, verjüngen wir kontinuierlich den bestehenden Fuhrpark. Allein in 2015 investiert die RVO rund 5 Millionen Euro in 29 neue Busse.“

Bei den gesegneten Bussen für den Landkreis Traunstein handelt es sich um das Modell Crossway Low Entry des Herstellers Iveco. Sie sind 12 Meter lang, bieten 47 Sitz- und 47 Stehplätze und sind mit einem 360 PS-starken Cursor-9-Motor ausgestattet. Sie sind von vorne bis zur hinteren Tür voll niederflurig. Die zwei Stufen höher gelegenen Sitzplätze im hinteren Teil sind wie in einem Überlandbus alle in Fahrtrichtung ausgerichtet.

Durch die Niederflurtechnik ist eine zusätzliche Niveauabsenkung (Kneeling) gegeben, die das Ein- und Aussteigen für ältere Fahrgäste, Eltern mit Kinderwägen und für mobilitätseingeschränkte Personen wesentlich erleichtert.

Alle neuen Busse verfügen über ein Betriebsleitsystem, das Echtzeitdaten für die Fahrgäste bereitstellt und auch über Blindenschrift an den Haltewunschtasten. Sie zeichnen sich durch große LED-Fahrzielanzeiger aus. Im Innenraum wird auf Flachbildschirmen der Haltestellenverlauf angekündigt. Die Dieselmotoren entsprechen der gesetzlich vorgeschriebenen höchstmöglichen Abgasnorm Euro VI.

Fahrgäste können sich vom Komfort der modernen Busse selbst überzeugen – zum Beispiel bei einem Ausflug in das Berchtesgadener Land mit dem Chiemgau-Tagesticket.