Ein Tag im Nationalpark Harz:

Ausflugsziel Brocken

Der Harz ist eine der faszinierendsten Mittelgebirgslandschaften Deutschlands.
Hier befindet sich ursprüngliche Wildnis - dichte Fichten- und Buchenwälder, artenreiche Moore, atemberaubende Klippen und klare Bäche.
Im einzigen bundesländerübergreifenden Nationalpark Deutschlands sind nicht nur seltene Tier- und Pflanzenarten geschützt.

Hinweis:

Das Harzer Urlaubsticket (HATIX) macht mobil. Nutzen Sie kostenfrei die Busse und Bahnen im Landkreis Harz.

Vormittags

Tipp 1

Vor Ihrer Wandertour auf den höchsten Berg Norddeutschlands, dem 1141 m hohen Brocken, lädt Sie das Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus zum Besuch ein. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um den Nationalpark Harz, seine Lebensräume und seine Bewohner. Eintritt frei.

www.torfhaus.info

Tipp 2

Auf dem Goetheweg zum Brocken sind etwa 330 m Höhenunterschied zu überwinden, der Weg ist gut begehbar und der Aufstieg in ca. 2 Stunden leicht zu schaffen. Am Ziel belohnt das Große Torfhausmoor mit einem phantastischen Brockenblick.
Auf dem Abbegraben geht es durch dichte Wälder zur Landesgrenze und es geht bergauf zum Brocken.

Mittags

Tipp 1

Auf dem Brocken lässt es sich den fantastischen Ausblick genießen, den schon Johann Wolfgang von Goethe, Heinrich Heine und viele andere beschrieben haben. Auch geologsich betrachtet hat das gewaltiges Granitmassiv einiges zu bieten. Für Ihre Mittagsrast empfehlen wir den Besuch der Cafeteria des Brockenhauses (im Nationalparkhaus, tägl. geöffnet). Das Nationalparkhaus gibt anschaulich Auskunft über den Nationalpark, Flora, Fauna und Geologie, aber auch über die wechselhafte Geschichte des Berges. Mehr unter:

www.nationalpark-harz.de

Tipp 2

Ganz in der Nähe des Brockenhauses befindet sich der 1850 gegründete Brockengarten - fragen Sie im Brockenhaus nach den jeweiligen Führungszeiten (in der Sommersaison regelmäßig Mo-Fr, 11.30 und 14 Uhr, am Wochenende auf Anfrage). Für botanisch-gärtnerisch interessierte Gruppen gibt es spezielle Führungen (Anmeldung unter Tel. 0170/570 9015 und 03943/5502-20).

Nachmittags

Tipp 1

Für den Nachmittag empfiehlt sich der Brocken-Gipfelrundweg an: Der ca. 1,6 km lange Rundwanderweg hat viel Sehenswertes zu bieten. An klaren, trockenen Tagen beträgt die maximale Sichtweite immerhin 230 km. Kennzeichnungen im Gelände leiten Sie entlang des Wanderweges; hilfreich ist auch die Begleitbroschüre (erhältlich auf dem Brocken oder im Internet, s.u.). Natürlich können Sie sich auch den geführten Wanderungen der Ranger über den Brocken anschließen, die etwa eine Stunde dauern und täglich angeboten werden.

www.nationalpark-harz.de
Harzer Schmalspurbahnen GmbH ©

Tipp 2

Harzer Schmalspurbahnen GmbH ©

Über den Urwaldstieg am Brocken, der einen Einblick in den geheimnisvollen Brockenurwald ermöglicht, gelangen Sie abwärts nach Schierken. Dort erwartet Sie die berühmte Brockenbahn. Wer auf die Wanderung nach Schierken verzichten möchte, kann die Bahn bereits ab Brocken nutzen. Die Brockenbahn ist ein Teil der Harzer Schmalspurbahnen (HSB). Mit über 140 Kilometern verfügt die HSB über das längste Schmalspur-Streckennetz in Deutschland. Für den Zugverkehr auf den touristisch relevanten Strecken durch den Harz und auf den Brocken stehen der Schmalspurbahn 25 Dampflokomotiven zur Verfügung. Die älteste, eine Malletlok aus dem Jahre 1897, wird zu öffentlichen Sonderzugfahrten eingesetzt. Auf Anfrage sind auch gesonderte Fahrten mit den Dampfloks für Gruppen möglich.

Abends

Tipp 1

Den Abend verbringen wir in der Stadt Wernigerode - der „bunten Stadt am Harz“. Mit diesen Worten beschrieb der norddeutsche Heimatdichter Hermann Löns im Jahr 1909 den charmanten Ort zu Füßen des nördlichsten deutschen Mittelgebirges. Geradezu buchstäblich scheint dieses Zitat den Lebensnerv der kleinstädtischen Harz-Metropole auf den Punkt zu bringen, siehe

www.wernigerode.de

Tipp 2

Wir speisen im "Weißen Hirsch" - dem 4-Sterne-Hotel in Wernigerode. Das Ringhotel "Weißer Hirsch" ist nicht nur eines der schönsten Hotels in Wernigerode, sondern auch das älteste erhaltene Hotel in Sachsen-Anhalt. Die lange Geschichte dieses Hotels im Harz ist schon von Weitem sichtbar - die Fassade des Hotels ist nach altem Vorbild und mit viel Liebe zum Detail restauriert. Und hier kann man auch regionaltypisch speisen - zum Beispiel Fleisch vom Roten Harzer Höhenvieh. Mehr unter

www.hotel-weisser-hirsch.de