Herbstliche Romantik

Ein Ausflug mit Bahn und Fahrrad ins Biosphärenreservat Südost-Rügen

Die Farben der Natur, das Licht, der Himmel überm Festland und die Küstenlandschaft sind im Herbst am schönsten. Maler der Romantik schätzten die Atmosphäre Rügens und bannten sie idealisiert auf ihre Gemälde. Von diesem besonderen Licht und von der Natur Südost-Rügens fühle ich mich angezogen. Mit der Bahn fahre ich vom Allgäu bis zur Insel Rügen.

Andreas Riedmiller ©
Andreas Riedmiller ©

Der ICE bringt mich nach Stralsund. Von dort geht es mit der Regionalbahn nach Bergen und die letzten Kilometer mit der kleinen Rügenbahn spät abends nach Putbus. Von hier aus möchte ich am nächsten Morgen eine Radtour entlang der Ostseeküste bis nach Göhren unternehmen. Von Göhren kann ich abends bequem mit dem letzten "Rasenden Roland" zurück nach Putbus fahren. Das Radl-Gebiet liegt mitten in der vielfältigen Kulturlandschaft des Biosphärenreservats Südost-Rügen.

Andreas Riedmiller ©

Rügen - Inspirationsquelle für große Künstler

Andreas Riedmiller ©

Mit dem Fahrrad geht es in Richtung Lauterbach. An der Uferpromenade gibt es nette Fischlokale und die Ferienanlage im Jaich, die meine Aufmerksamkeit anzieht. Nordisch gestaltete Ferienhäuser stehen als Pfahlbauten und auf Schwimmpontons im Hafen. Davor hängen Kinder ihre selbstgebastelten Angelruten ins Wasser.

Andreas Riedmiller ©
Andreas Riedmiller ©

Auf schmalen Wegen fahre ich mit dem Rad durch das Naturschutzgebiet Goorer Wald. Vom Ufer aus sehe ich zur Insel Vilm, die mitten im Greifswalder Bodden liegt. Die kleine Insel Vilm hieß früher Malerinsel. Caspar David Friedrich verewigte sie in seinem Bild "Landschaft mit Regenbogen". Carl Gustav Carus malte dort die "Eichen am Meer". Viele Landschaftsmaler der Romantik ließen sich von der Naturidylle inspirieren.

Andreas Riedmiller ©

Abwechslungsreiche, unberührte Natur

Andreas Riedmiller ©

Der Wald blieb seit Jahrhunderten unangetastet. Im 19. Jahrhundert hatte Fürst Malte I. zu Putbus dort sein Jagdrevier. Die mächtigen Baumkronen der Eichen und Buchen durften sich zur vollen Schönheit entfalten. 400 Jahre lang fand keine geregelte Forstwirtschaft statt. Deshalb konnte sich bis heute dieses streng geschützte Naturrefugium erhalten.

Andreas Riedmiller ©
Andreas Riedmiller ©

Auf Betonplattenwegen radle ich vorbei an putzigen, reetgedeckten Häusern entlang der Muglitzer Bucht. Frischer Wind an der Ostsee vertreibt alle Staubpartikel aus der Luft. Die Sicht reicht weit über Wälder und Boddenlandschaften. Die Radtour ist sehr abwechslungsreich. Ich fahre durch Wiesen, Wälder und Felder. Ab und zu durch eine Siedlung. Früchtebehangene Vogelbeerbäume und rote Farbtupfer der Hagebutten begleiten mich am Wegrand.

Andreas Riedmiller ©

Die Zeit fliegt dahin

Andreas Riedmiller ©

Es geht vorbei am Neuensiener See nach Seedorf. Am nächsten See, dem Selliner See, schaue ich eine Weile den Anglern zu. Am Horizont über dem Buchenwald sehe ich den Turm vom Granitzer Jagdschloss. Nach Seedorf fahre ich über den Hohen Berg nach Moritzdorf. Von hier aus bringt mich ein Fährmann über die Baaber Bek. Eigentlich wollte ich noch weiter über Alt Reddewitz und Middelhagen nach Göhren radeln. Wegen der vielen Fotostopps unterwegs ist die Zeit zu schnell vergangen. Ich nehme den kürzeren Weg über die Landstraße von Baabe nach Göhren, um den letzten Zug zu erreichen, der mich zurück nach Putbus bringt.

Mobil mit Bus und Bahn

Mit dem ICE erreicht man Stralsund. Von hier aus geht es weiter mit dem Regionalzug zu den Orten Bergen, Binz und Sassnitz auf Rügen.
Als Übernachtungsgast fahren Sie mit Ihrer persönlichen Kurkarte in den Orten Sellin, Baabe und Göhren kostenfrei mit den VVR-Buslinien. Damit erreichen Sie die Zicker Berge, die Landestege der Ausflugsschiffe und die Bahnhöfe des Zuges Rasender Roland.

Andreas Riedmiller ©
Andreas Riedmiller ©

Meine Tipps

Baumwipfelpfad und Naturerlebniszentrum

Der Baumwipfelpfad in Prora hat eine Gesamtlänge von 1250 Meter und windet sich spiralförmig 44 Meter in die Höhe. Das Naturerbe Zentrum Rügen ist ganzjährig und bei jedem Wetter geöffnet.
Weitere Informationen

Wanderführung

Erleben Sie die Natur aus erster Hand. Ranger und Naturführer vom Biosphärenreservat öffnen Ihnen Augen und Ohren für spannende Erlebnisse.
Weitere Informationen

Schatzsuche

Mit Kindern am Strand auf Schatzsuche gehen. Angespültes Treibgut, Bernsteine und Feuersteine am Ostseestrand finden.

Goorer Wald

Auf dem "Pfad der Muße & Erkenntnis" durch den Goor-Wald wandern. Erleben Sie den Goor-Wald und seine Geschichte auf individuelle Art mit einer Führung von Steffi Deickert.
Weitere Informationen

Vilm

Von März bis Oktober finden vom Hafen Lauterbach aus Exkursionen zur Insel Vilm statt. eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert, da täglich höchstens 30 Gäste die Insel betreten dürfen.
Weitere Informationen

Andreas Riedmiller ©
Andreas Riedmiller ©